Rogil

Windmühlen wie diese bei Rogil, die ab dem 13. Jahrhundert entstanden, mit konisch zulaufenden Mauern und runden Grundrissen, gibt es noch häufig in der Algarve. Bisweilen hängen an den Enden der Windmühlenflügel tönerne Gefäße, die in Bewegung einen Pfeifton abgeben. Wird es still,weiß der Müller, daß das Rad in den Wind gedreht werden muß.